• philipwinter

Wofür brauche ich einen Immobilienmakler?


Durch Portale wie immowelt und immoscout ist die Vermarktung von Immobilien in den letzten Jahren natürlich wesentlich einfacher geworden, keine Frage. Viele Eigentümer sind daher auch der Meinung Sie könnten Ihre Wohnungen oder Häuser am besten selbst in Eigenregie verkaufen. Leider muss man sagen, dass dies auch oft der Fall ist, betrachtet man die Vielzahl der tatsächlich wenig qualifizierten Makler, die sich um Aufträge, vor allem in Großstädten reißen. Im Vergleich mit einem Makler, der sich wenig Zeit für Ihre Immobilie nimmt, für seine Onlineanzeige schnell ein paar Fotos mit seinem Handy schießt und auf immowelt einen uninspirierten Text verfasst, ist Ihre Anzeige bei Ihnen selbst wahrscheinlich sogar in deutlich besseren Händen. Wenn es um die eigene Immobilie geht wird Herzblut und Kreativität in die Anzeige gesteckt – das sehen Interessenten. Wir legen genau dieses Herzblut auch in Ihre Immobilienvermarktung! Als Makler können wir Ihnen bei folgenden Punkte helfen: Bewertung Ihrer Immobilie Die Festlegung auf einen Verkaufspreis ist einer der ersten und wichtigsten Punkte bei der Vermarktung Ihrer Immobilie. Soll Ihre Verkaufsanzeige bei Interessenten Vertrauen wecken ist sie auch eine weitestgehend unumstößliche. Eine Anpassung des Angebotspreises sowohl nach oben, weil Sie vielleicht merken, dass Ihnen die Leute buchstäblich die Bude einrennen, wie auch nach unten, da auf Grund eines zu hoch angesetzten Verkaufspreises die Anfragen ausbleiben, lässt Ihre Anzeige immer unseriös wirken. Wenn Sie sich für den Verkauf Ihrer Immobilie entschieden haben wollen Sie natürlich den bestmöglichen Preis erzielen. Dieser sollte von einem Profi eingeschätzt und auch mit anderen, aktuell am Markt platzierten Objekten abgeglichen werden. Hierzu ist jahrelange Erfahrung am regionalen Markt enorm wichtig, da Immobilienwerte bereits innerhalb weniger Straßenzüge gravierend von einender abweichen können. Der Überblick über das Marktgeschehen zeichnet einen guten Immobilienmakler aus. Zusätzlich ist bauliches Fachwissen, welches hilft den Zustand Ihrer Immobilie richtig einzuschätzen ebenso unabdingbar. Baumängel oder Schäden am Gebäude führen schnell zu Wertverlusten, da potenzielle Neueigentümer diese vor Nutzung der Immobilie beheben müssten. Auf der anderen Seite sorgen kürzlich durchgeführte Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten wie bspw. Der Einbau einer neuen Heizung, neuer Fenster oder einer Einbauküche natürlich zu teilweise enormen Wertsteigerungen. Im Falle von energetischen Sanierungen sind diese nicht nur auf den tatsächlichen Wert der Arbeiten beschränkt, sondern können auch über die zukünftigen Einsparpotenziale beziffert werden. Professionelles Marketing Das Ziel eines professionellen Immobilienmarketings ist die Generierung sog. „Traffics“. Die Kaufanzeige, egal ob online oder in Printmedien soll möglichst viel Aufmerksamkeit erregen und möglichst viele Interessenten ansprechen. Je mehr potenzielle Käufer von ihr angesprochen werden, desto mehr sehen sich die Details genauer an und desto mehr nehmen auch Kontakt zu Ihnen bzw. Ihrem Makler auf. Die Rechnung ist simpel – im Ergebnis führen mehr Interessenten auch immer zu einem höheren erzielbaren Verkaufspreis. Für professionelles Marketing gibt es vielfältige Möglichkeiten. Ansprechende und qualitativ hochwertige Bilder des Objekts gehören in jedem Fall dazu. Worauf beim Fotografieren von Immobilien zu achten ist haben wir bereits in einem unserer ersten Artikel zusammengefasst. Neben den Bildern, die klar die Hauptaufgabe beim „Eye-catching“ übernehmen kommt es auf die Art und Weise der Präsentation an. Neben den gängigen Onlineportalen kann ein Makler seine Wohnungsanzeigen noch auf Social Media Kanälen oder innerhalb seines Netzwerks bewerben. Gerade letzteres fehlt den meistens Immobilieneigentümern. Zeitgewinn Die öffentliche Meinung vom Berufsstand der Makler ist, ungerechtfertigter Weise, leider eine etwas abschätzige. Viele Menschen sind der Meinung, Makler bekommen jede Menge Provision, dafür, dass sie den Interessenten die Wohnung oder das Haus aufschließen und vielleicht beim Notartermin noch eine Stunde Zeit verbringen. Neben dem, sofern es professionell betrieben wird, sehr zeitaufwändigen Marketing der Immobilie kommen natürlich in den meisten Fällen gleich mehrere Besichtigungstermine auf Sie oder Ihren Makler zu. Um möglichst Zeit für Ihre Interessenten zu haben sollten Sie auch von Massenbesichtigungen Abstand nehmen. Ihr Makler beschäftigt sich bereits vor Einladung zu Besichtigungsterminen mit den Interessenten und trifft eine Vorauswahl. Die Verhandlung eines Kaufvertrags kann zudem sehr langwierig sein. Dieser Punkt wird von privaten Verkäufern ebenso häufig unterschätzt. Alles in allem ist es keine Seltenheit, dass sich ein Verkauf über mehrere Monate hinzieht und auf dem Weg dahin zahlreiche Stunden mit Terminen, Telefonaten, PC Arbeit oder Verhandlungen verbracht werden müssen. Durch die Beauftragung eines Maklers können Sie diesem Stress weitestgehend entgehen. Zusammenfassung

  • Die Bewertung einer Immobilie ist keine Spielerei und sollte nicht von Fachfernen betrieben werden

  • Die meisten privaten Verkäufer sind anfangs der Meinung den Verkauf ihrer Immobilie nebenbei selbst abwickeln zu können - vom benötigten Zeitaufwand sind beinahe alle überrascht

  • Die Meinung, dass man provisionsfrei einen höheren Kaufpreis für sein Objekt erzielen kann stimmt nur, solange man selbst in der Lage ist ein qualitativ gleichwertiges Marketing zu betreiben wie der Makler

  • Die Reichweite, die Makler innerhalb ihrer Netzwerke haben wird beinahe immer unterschätzt

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen